FAQ

Allgemeine Fragen zur Photovoltaikanlage:

Die Montage einer Photovoltaikanlage kann ein komplexer Vorgang sein. Wie hilft mir klarsolar bei diesem Projekt?

Bei uns erhalten Sie alles aus einer Hand. Unser Ziel ist es, den besten Service bei der Planung und Montage einer Photovoltaikanlage zu bieten.

Wir erledigen alle notwendigen Arbeitsschritte und stehen Ihnen von Anfang bis zur Inbetriebnahme und danach zur Seite. Beratung, Finanzierung und Installation sind dabei die wesentlichen Themen, aber natürlich helfen wir Ihnen auch bei allen anderen Anliegen, die während dieser Prozesse anfallen. Sie können uns gerne über unsere Kundenhotline (0 62 21 – 99 86 97-0) kontaktieren.

Wie lange dauert die Montage einer Photovoltaikanlage?

Eine Installation dauert bei uns in der Regel ein bis zwei Tage. Für den Netzanschluss wird i.d.R. ein halber Tag eingeplant. Üblicherweise können wir ab Beauftragung ihrer PV-Anlage innerhalb von zwei Wochen bei Ihnen installieren. Wir haben dies aber auch schon deutlich schneller geschafft.

Liefern und installieren Sie auch Speichersysteme?

Ja. Für uns sind die Speichersysteme ein Bestandteil vieler Photovoltaikanlagen. Speicher werden bei Ihrem Auftrag mitgeliefert und gehen mit der Anlage in Betrieb. Wir bieten Ihnen, die für Sie individuell geplanten Solarsysteme mit oder ohne Speicher an.

Was ist besser, monokristalline oder polykristalline Solarzellen?

Pauschal kann man sagen, dass monokristalline Solarzellen einen höheren Wirkungsgrad haben, dafür aber teurer in der Herstellung sind, was sich wiederum auf den Verkaufspreis auswirkt.

D. h. nun aber nicht, dass monokristalline Solarzellen besser sind. Je nach Hersteller und Leistungsklasse gibt es polykristalline Solarzellen, die eine höhere Leistung haben als monokristalline.

Bezüglich Haltbarkeit gibt es keine Unterschiede.

So gesehen ist es im Grunde genommen gleichgültig, für welchen Typ Sie sich entscheiden. Wobei bei sehr kleinen Anlagen und kleinen Dachflächen ein leichter Vorteil für monokristalline Solarzellen vorhanden ist, da hier die Leistungsdichte höher sein kann. Nachteil, die Anlage wird teurer.

Wenn Sie Wert auf ein ästhetisches Erscheinungsbild legen, empfehlen wir Ihnen schwarze monokristalline Solarzellen Aber auch hier gilt, Sie müssen mehr Kapital einsetzen.

Möchten Sie – auf die Laufzeit gesehen – eine möglichst gute Rendite erzielen, unterstützen wir Sie bei der Entscheidung gerne mit einer Wirtschaftlichkeitsberechnung.

Warum eine Einspeiseregelung?

Nehmen wir als Beispiel eine Anlage mit 10 kWp (kilowatt peak). Diese Bezeichnung bedeutet, dass diese Anlage bei optimaler Sonneneinstrahlung 10 kW Leistung erbringen kann. Bei bewölktem Himmel ist die Leistung geringer.

Haben wir gerade über ganz Deutschland wolkenlosen Himmel und eine gute Sonneneinstrahlung, dann erreichen die vorhandenen Anlagen annähernd ihre Leistungsspitze und Solarstrom wird dadurch in großer Menge in das das öffentliche Stromnetz eingespeist.
Das Stromnetz kann aber nur soviel aufnehmen, wie auch verbraucht wird.
Um einen Kollaps zu verhindern, müssen deshalb Stromerzeuger abgeschaltet oder zumindest reduziert werden.

Das macht man bei konventionellen Kraftwerken und durch die Einspeiseregelung auch bei PV-Anlagen.

Nun gibt es für PV-Anlagen verschiedene Möglichkeiten, dies zu steuern.

Feste Drosselung auf 70%
Die PV-Anlage wird dauerhaft  auf 70% ihrer möglichen Leistung gedrosselt. Bei unserer Beispielanlage wäre das auf 7 kW.
Das hört sich jetzt dramatisch an, ist es aber nicht. Nur selten ist die Sonneneinstrahlung so gut, dass die Anlage tatsächlich 100% Leistung bringt. Meist liegt sie mehr oder wenig darunter.
Die tatsächlichen Verluste liegen in der Größenordnung von etwa 3 – 7%.
Allgemein kann man davon ausgehen, dass die Verluste bei optimal nach Süden ausgerichteten Anlagen am größten sind.
Bei einer Ost/West Anlagen sind praktisch keine Verluste zu erwarten, da die Anlage nie das Maximum von 100% erreicht, dafür aber kontinuierlich von morgens bis abends Leistung liefert.

Variable Drosselung auf 70%
Hier brauchen Sie ein Steuergerät, z. B. SOLARLOG.
Wie auch bei der festen Drosselung, dürfen nur 70% in das Netz eingespeist werden.
Jetzt kommt aber Ihr Eigenverbrauch zum Tragen. Nehmen wir an, Ihre 10 kWp Anlage bringt im Moment 90%, also 9 kW Leistung. Ihr Trockner läuft und braucht 2kW.
SOLARLOG lässt jetzt zu, dass die Anlage die gesamten 9 kW produzieren darf, wobei 7 kW in das öffentliche Netz eingespeist werden und die restlichen 2 kW Ihrem Trockner zur Verfügung stehen.
Bei einer festen Drosselung auf 70% wären die 2 kW verloren gewesen und Sie hätten die 2 kW für Ihren Trockner aus dem Netz beziehen (und bezahlen) müssen.

Eingriff durch den Netzbetreiber
Auch hier brauchen Sie ein Steuergerät, einen sogenannten Rundsteuerempfänger (RSE).
Mit diesem geben Sie dem Netzbetreiber direkt die Möglichkeit, in die Regelung Ihrer Anlage einzugreifen.
Die einfachste Lösung ist das Abschalten Ihrer Anlage, falls zu viel Strom im öffentlichen Netz vorhanden ist.
Eine weitere Möglichkeit ist das stufenweise Herunterregeln Ihrer Anlage auf 60%, 30% oder 0% wiederum durch den Netzbetreiber.
Diese Möglichkeit ist nur zweckmäßig bei großen Anlagen, ansonsten sind die Investitionskosten zu hoch

Fazit:

Für kleine und mittlere Anlagen kommt sinnvollerweise nur die feste oder variable Drosselung infrage.

Für eine feste Drosselung auf 70% sollten Sie sich entscheiden, wenn Sie

  • Eine Ost/West Anlage haben
  • Wenig Eigenverbrauch haben
  • Wert auf eine möglichst günstige Anlage legen

Für eine variable Drosselung sollten Sie sich entscheiden, wenn Sie

  • Einen hohen Eigenverbrauch haben
  • Eine transparente Anlagenüberwachung wünschen
  • Die Einbindung eines Stromspeichers vorgesehen haben

Fragen zum Angebot:

Warum können Sie so schnell ein Angebot erstellen?

Dank unserer langjährigen Erfahrung in der Photovoltaik-Branche und vielen hunderten von geplanten und realisierten Anlagen, haben wir einen innovativen Ansatz entwickelt, der es uns möglich macht, Ihre eingegebenen Daten schnell und individuell anzupassen.

Durch Ihre Entscheidung für bestimmte Komponenten und die vorgegebene Höhe der von Ihnen gewünschten Investition können wir den Aufwand für individuelle Planungen reduzieren und daher sehr schnell reagieren.

Wie kommt der günstige Preis zustande?

Unsere günstige Preisgestaltung basiert auf mehreren Faktoren:
Als wir klarsolar gründeten, haben wir uns gefragt: Welche für die Planung und Beratung notwendigen Tätigkeiten kann man standardisieren und welche Tätigkeiten müssen auf jeden Fall individuell von einem Berater vor Ort durchgeführt werden?

Ein Beispiel für die Standardisierung ist die Beschaffung der Komponenten. Durch die hohe Anzahl an Anlagen, die wir in ganz Deutschland installieren, erhalten wir beim Einkauf vom Lieferanten Mengenrabatte. Diese Ersparnisse geben wir an unsere Kunden weiter.

Außerdem benötigen wir meist keinen Ortstermin, um die Montage planen zu können. Durch unseren innovativen Konfigurator fragen wir alle notwendigen Datenpunkte ab. Sie machen alles aktiv mit. Durch Ihre Angaben und die Fotos, die Sie uns schicken, können wir schlussendlich ein für Sie passendes Angebot erstellen. So sparen wir für Sie und uns  Kosten und können uns auf den Vorgang der Planung und Installation konzentrieren.

Vorteil für Sie – Sie zahlen am Ende keinen einzigen Euro für überflüssige Tätigkeiten.
Zu guter Letzt spielt unsere Spezialisierung auf Photovoltaik eine entscheidende Rolle. Wir konzentrieren uns lediglich auf Photovoltaikanlagen – und nichts anderes liefern wir in hoher Qualität.
Diese Faktoren gewährleisten für Sie eine hohe Qualität zu einem niedrigen Preis.

Warum sind die Angebote immer gleich strukturiert?

Wir glauben an Transparenz. Jeder, der eine PV-Anlage kauft und sich unterschiedliche Angebote einholt, stellt fest, dass diese Angebote sehr unübersichtlich sein können und viele unverständliche Fachbegriffe beinhalten.

Für einen transparenteren Überblick haben wir unsere Angebote einfach und übersichtlich strukturiert.

Sie haben die Möglichkeit verschiedene Angebote zu vergleichen und selbst zu prüfen, dass wir den besten Preis zu einem Höchstmaß an Qualität bieten.

Ich bin mit dem Angebot eigentlich zufrieden, habe aber noch Anpassungswünsche.

Bei weiteren Fragen oder Anpassungswünschen können Sie gerne unseren Planungsservice kontaktieren. Unter +49 62 21 – 99 86 97-0 ist dieser kostenlos werktags zwischen 9.00 Uhr und 18.00 Uhr für Sie erreichbar. Unsere Techniker und Planer nehmen Ihre Anpassungswünsche auf und beantworten gerne all Ihre Fragen. In der Regel erhalten Sie dann innerhalb von 48 Stunden ein neues angepasstes Angebot zugeschickt.

Fragen zum Ablauf des Projektes:

Gibt es eine örtliche Begehung?

Nur wenn nötig und gewünscht. Aufgrund der vielen hundert Projekte und Planungen, haben wir einen innovativen Ansatz entwickelt, der es uns ermöglicht, Ihnen bereits im Vorfeld einen Kostenvorschlag zu erstellen.

Durch Fotos Ihres Dachs, Ihres Zählerschranks und Ihres Hauses können wir die Installation der Photovoltaikanlage in 80% der Fälle komplett aus der Ferne planen. Das spart Kosten und wertvolleZeit für Sie! Wenn Fragen offen sind und/oder Umbauarbeiten an Ihrem Zählerschrank nötig sind, kommt einer unserer lokalen E-Partner zu Ihnen.

Was sind ihre Zahlungsmethoden?

Im Normalfall bezahlen Sie bei uns auf Rechnung. Gerne können wir Ihnen aber auch eine auf Ihre Bedürfnisse angepasste Finanzierung anbieten.

Wann findet die Koordination des Installationstermins statt?

Nachdem Sie Ihr persönliches Angebot angenommen und bestätigt haben, beginnen wir mit der Koordination Ihres Auftrages.

Ab diesem Zeitpunkt können wir uns mit Ihnen auf einen verbindlichen Installationstermin einigen.

Nach Auftragsvergabe vergehen im Schnitt 14 Tage, bis zur Installation der Anlage.

Vorher wird die Anlieferung der Komponenten mit Ihnen abgestimmt sowie der Netzbetreiber informiert.

Erhalte ich eine Förderung?

Die KfW fördert Ihre Photovoltaikanlage über das Programm 274 mit günstigen Zinsen oder mit dem Programm 275 für Ihr Speichersystem durch eine günstige Finanzierungsmöglichkeit mit Tilgungszuschuss.

Weitere Informationen zu KfW 40 Plus

Melden Sie die Anlage beim Energieversorger an?

Ja. Wir übernehmen die Vorbereitung aller Unterlagen für Sie. Sie müssen diese ggf. nur um persönliche Daten ergänzen und auf jeden Fall unterschreiben. Unsere Elektro-Meister prüfen und stellen sicher, dass alles richtig angemeldet ist.

Wie erhalte ich meine Einspeisevergütung?

Durch unseren Kundenservice wird alles Notwendige in die Wege geleitet. Sie müssen quasi nur Ihre Kontonummer angeben und erhalten die Vergütung von Ihrem Netzbetreiber überwiesen.

Werde ich sicherlich genug Strom selbst verbrauchen?

Wir geben uns größte Mühe, Ihr Verbrauchsverhalten in unseren Simulationen richtig zu berücksichtigen. Dafür haben wir die Möglichkeit, verschiedene Verbrauchsprofile zu berücksichtigen. Unsere langjährige Erfahrung mit dem Thema lässt uns auf viele verschiedene Profile zurückgreifen.

Wie geht es nach der Installation weiter?

Wer übernimmt anfallende Garantieleistungen?

Für alle von uns ausgewählten und eingesetzten Komponenten bietet der jeweilige Hersteller eine Produkt- und Leistungsgarantie.

Sollte ein Garantiefall bei Ihnen vorliegen, kontaktieren Sie uns bitte unverzüglich, damit Ihre Photovoltaikanlage schnellstmöglich wieder zu Ihrer Zufriedenheit funktioniert.

Die Dauer der Garantiezeit kann abhängig von Produkt und Hersteller unterschiedlich lang sein. Im Falle einer fehler- oder mangelhaften Montage übernehmen wir von klarsolar für die Dauer von 2 Jahren nach der Installation die Gewährleistung. Wir stellen auch über diesen Zeitraum heraus sicher, dass evtl. auftauchende Probleme schnellstmöglich behoben werden.

Muss die Anlage gewartet werden?

Eine PV-Anlage ist im Prinzip wartungsfrei. Es sind weder Komponenten vorhanden, die einem systematischen Verschleiß unterliegen oder die, aufgrund mechanischer Bewegung, gewartet werden müssten. Es empfiehlt sich allerdings, die Anlage in regelmäßigen Abständen (alle 12-24 Monate) zu überprüfen, um die Langlebigkeit zu erhöhen. Bei Gewerbebetrieben müssen die üblichen Vorschriften (z.B. BGV A3 Prüfung) berücksichtigt werden.

Wer übernimmt die Wartung meiner PV-Anlage?

Bei uns können Sie ganz bequem beim Kauf einer PV-Anlage auch die Wartung mitbuchen. Wir übernehmen dann die Betreuung und bleiben Ihr Ansprechpartner für alle Fragen und Probleme rund um Ihre PV-Anlage.

So sparen Sie sich lästigen Mehraufwand bei der Suche nach einem Installateur und wir können sicherstellen, dass Ihre Anlage auch langfristig effizient und energiesparend betrieben werden kann.

Woran merke ich, dass die Anlage nicht mehr richtig läuft?

Sie können die wichtigsten Werte an Ihrem Wechseelrichter ablesen. Wir setzen nur Wechselrichter ein, die Ihnen diese Sicherheit bieten. Zudem ist es möglich die Anlagenüberwachungen auch auf Ihrem PC zu installieren und das wir uns von außen auf Ihre Anlage schalten um mögliche Fehler zu analysieren. Zusätzlich bieten wir Ihnen mit der echten Kennlinienmsseung die höchste Sicherheit am Markt. Auch 2 jahre nach der Inbetriebnahme.

Was passiert, wenn meine Photovoltaikanlage kaputt geht?

Sollte einmal Ihre Anlage eine Störung haben, rufen Sie uns einfach an und wir kümmern uns umgehend um die Reparatur.

Muss ich die Anlage nicht regelmäßig reinigen?

Hierzu kann man sagen, das die meisten Modulhersteller eine Mindestmodulneigung von 10-15° vorgeben, um den Selbstreinigungseffekt zu gewährleisten. Die Verschmutzung entsteht am Modulrahmen selbst und hat nichts mit dem Montagesystem zu tun. Bei einer Dachneigung mit 10-15° reinigt sich die Anlage praktisch von selbst, da die Module eine dementsprechend gute Beschichtung haben.

Besteht Lawinengefahr, auch wenn kein Schneefanggitter vorhanden ist?

Da wird sich im Vergleich zu vorher nicht viel ändern. Wichtiger als der Unterscheid von Solarmodul zu Dachziegel ist die bestehende Dachneigung.

Fragen zu den Produkten:

Ich habe gehört, dass Wechselrichter nur 10 Jahre halten, stimmt das?

Statistisch gesehen gehen wir von einem Wechselrichterdefekt über die Lebensdauer der Anlage aus. Deswegen haben wir in der Wirtschaftlichkeitsberechnung entsprechende Rücklagen berücksichtigt. Der Austausch eines Gerätes ist jedoch deutlich günstiger als ein Neugerät. Zudem haben Sie immer die Möglichkeit, die Garantie auf bis zu 20 Jahre zu verlängern.

Lohnt sich eine Garantieverlängerung auf 20 Jahre?

Wechselrichter werden in 10 Jahren wahrscheinlich erheblich preiswerter und besser sein. Meist kostet der Austausch soviel wie die Garantieverlängerung, da die Hersteller spezielle Konditionen für Austauschgeräte haben.

Brauche ich nicht einen SolarEdge?

Die Verschattung auf Ihrem Dach ist nicht der Rede wert und tritt ja offenbar nur (morgens/mittags/abends) begrenzt auf. Ein WR mit gutem Schattenmanagement und eine gute Planung reicht hier völlig aus. SolarEdge ist leider recht teuer und aufwändig in der Montage.

Was nützt mir eine Garantie, wenn es den Modul-Hersteller nicht mehr gibt?

Es gab in der Vergangenheit einige Insolvenzen, die Hersteller sind aber nie vom Markt verschwunden. Wir setzen daher nur auf sehr starke Marken und Hersteller mit einer guten Qualität und einem guten Ruf. Sollte einer dieser Hersteller Insolvenz gehen, dann wird er sicher gerettet. Zusätzlich müssen Hersteller für Garantiefälle sogenannte Rücklagen bilden. Also einen bestimmten Geldbetrag vorhalten. Die Rücklagen für die Garantien sind bei allen Herstellern im Fall der Insolvenz gesichert.

Wenn die Module nur so drinliegen- kann dann der Wind die nicht ausheben?

Nein, das ist natürlich nicht der Fall. Das Montagesystem würde so auch nicht seine TÜV-Zulassung, CE-Kennzeichnung und bauaufsichtliche Zulassung bekommen.

Können die Module mit dem Einlegesystem nicht einfach geklaut werden?

Der Aufwand Module von Ihrem Hausdach zu klauen ist sehr hoch und steht in keinem Verhältnis zu dem Gewinn, der mit gestohlenen Modulen erzielt werden könnte. Zudem ist die Anlage inkl. der Solarmodule gegen Diebstahl versichert.

Kann Hagel die Module beschädigen?

Unsere Module haben Prüfnorm IEC 61215. Die Norm besagt, dass Photovoltaikmodule einer Prüfung, bei der das PV-Modul an elf unterschiedliche Stellen mit 25 Millimeter dicken Hagelkörnern und einer Geschwindigkeit von 82,8 Kilometern pro Stunde beschossen werden, standhalten müssen.

Funktionieren Module auch bei schlechtem Wetter? Ich habe da was von Schwachlichtverhalten gelesen.

Module liefern schon bei wenig Licht Strom. Direkt Sonneneinstrahlung ist nicht erforderlich. Es gibt auch keine nennenswerten Unterschiede zwischen kristallinen (Poly/Mono) Modulen der einzelnen Hersteller.

Nach 20 Jahren kostet es micht doch ein Vermögen, die Module zu entsorgen - das ist doch Sondermüll, oder?

Ein klares Nein. Die von uns angebotenen Module werden entweder vom Hersteller kostenlos zurückgenommen und/oder die Hersteller sind im Verband PV Cycle organisiert. Dann gibt es viele Annahmestellen. Wahrscheinlich wird auch in Zukunft ein attraktiver Markt für gebrauchte Module entstehen, da z. B. Aluminium ein wertvoller Rohstoff ist.

Reflektion der Module, wird sich der Nachbar beschweren?

Insebsondere die Solar-Fabrik Module sind sehr blendarm durch die Antireflexschicht des Glases. Neben bis zu 4% Mehrertrag wird auch weniger Sonnenlicht reflektiert. Bisher haben wir noch nie in der Praxis Beschwerden gehabt und/oder von so einem Fall gehört.

Haben Polys ein besserers Schwachlichverhalten?

Ein echter Unterschied im Schwachlichtverhalten ist zwischen Polys und Monos nicht grundsätzlich zu erkennen. Das sind meist eher Werbeaussagen der Hersteller. Eine gute Antireflexschicht des Glases ist da viel wichtiger. Es wird weniger Sonnenlicht reflektiert und Sie haben so einen Mehrertrag bis zu 4%.

Warum haben andere Module in Testberichten sehr gut abgeschnitten?

Meistens werden Ihnen andere Module angeboten, als die getesteten. Wenn sollten Sie genau den Typ hinterfragen. Nur weil ein Modultyp aus einem bestimmten Produktionsjahr gut getestet ist, gilt das nicht für alle Module des Herstellers. Daher sind die Test leider ohne Aussagekraft. Neben dem Testbericht ist der Hersteller mit seiner Marke und Reputation am Markt das wichtigere Kriterium.

Bringen Glas-Glas Module wirklich mehr Leistung?

Aufgrund der längeren Lebensdauer sicherlich. Es ist auf Grund von Labortests davon auszugehen, dass die Lebebsdauer erheblich länger ist. Preislich gesehen spielen Sie den Aufpreis für Glas-Glas schon mit wenigen Monaten längerer Betriebszeit ein.

Warum haben die Module keine Rückversicherung?

Die Hersteller müssen für Garantiefälle sogenannte Rücklagen bilden. Also einen bestimmten Geldbetrag vorhalten. Die Rücklagen für die Garantien sind bei allen Herstellern im Fall der Insolvenz gesichert. Die Rückversicherung im Gegensatz ermöglicht den Herstellern einfach die Rücklagen sozusagen aufzulösen und damit nicht in der Bilanz zu führen.
Es nutzt in erster Linie also dem Hersteller für eine „schönere“ Bilanz.

Warum Glas-Glas Module, sind die stabiler und langlebiger?

Glas-Glas Module bieten einen deutlich besseren Schutz gegen Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und andere Umwelteinflüsse gegenüber herkömmlichen Glas/Folien Modulen. Das Glas auf der Rückseite ist ein wirksamer Schutz, da es nicht altert wie Folie. Die spezielle Glas-Glas Verbundtechnologie minimiert Auswirkungen von Umwelteinflüssen. Die Zellen werden so vor Zug- und Druckbelastungen besonders geschützt. Es ergibt eine maximale Verwindungssteifigkeit und Stabilität.

Die Module müssen doch an bestimmten Punkten geklemmt werden?

Wir haben Freigaben von allen Herstellern oder halten uns an die Vorgaben aus den Montageanleitungen.

Bekommt das Montagesystem Lochfraß?

Nein, das ist natürlich nicht der Fall. Zudem bietet Ihnen der Hersteller eine 10 jährige Garantie. Montagesysteme sind im Allgemeinen aus Aluminium und auch Aluminium kann korrodieren. Allerdings bildet sich hier eine stabile Oxidschicht aus, die das Metall wie eine schützende Haut überzieht. Nun bestehen Photovoltaik-Montagesysteme immer aus einer Kombination verschiedener Metalle. Ein reines Alugestell gibt es nicht. Kombiniert man Metalle, die in der elektrochemischen Spannungsreihe verschiedene Potenziale aufweisen, kann die sogenannte galvanische Korrosion auftreten. Die Verwendung von Edelstahl ist hier allerdings unproblematisch.
So gesehen spielt in der Photovoltaik die Korrosion praktisch keine Rolle und/oder betrifft alle Montagesysteme die am Markt sind.

Was sind die Vorteile einer klemmfreien Montage?

Modulschonend: keine Spannungen am Rahmen der Module – Ausdehnung der Module möglich – Optimale Statik durch Kreuzverbund und Dachhaken aus einem Guß – schöne Optik der Anlage durch einheitliche Fläche – geschlossene Fläche fördert „Kamineffekt“ = bessere Hinterlüftung der Anlage und somit höhere Leistungsabgabe der Solarzellen durch niedrigere Arbeitstemperatur – weniger Dachbefestigungspunkte notwendig gegenüber Klemmmontage – Ausgleichmöglichkeit von Dachunebenheiten durch höhenverstellbare Dachhaken – bauaufsichtliche Zulassung ist gegeben – sehr Wartungsfreundlich.

Welche Nachteile hat die Klemmontage?

Lose Module durch lose Klemmen – Mögliche Modulschäden durch erschwerte fachgerechte Montage ohne Drehmomentschlüssel. Dieser wird meist nicht verwendet. – Unebene Fläche, weil Dachunebenheiten (in den meisten Fällen) nicht ausgeglichen werden können – weniger Ertrag , weil kein Kamineffekt zu erwarten ist , welcher für eine Kühlung der Module sorgt – Kürzere Lebenszeit durch thermische Spannungen – Mögliche höhere Kosten durch zeitintensive Wartung und Reparaturen – Weniger Stabilität – Mehr potenzielle Wassereintrittsstellen, da mehr Dachdurchdringungspunkte.

Hat das Einlegemontagesystem eine bauaufsichtliche Zulassung?

Creotecc hat für das das Montagesystem natürlich alle nötigen TÜV-Zulassung, CE-Kennzeichnung und bauaufsichtliche Zulassung bekommen. So ist z. B. die Alutec Einlegeschiene eine Aluminiumkonstruktion die in den Eurocodes DIN EN 1993 und 1999 sowie in der DIN EN 1090-2 abgehandelt wird. D.h. diese kann berechnet werden und hierfür wird keine Bauaufsichtliche Zulassung benötigt. Der Aluguss Dachhaken hat eine Bauaufsichtliche Zulassung, da die Tragfähigkeit der Konstruktion durch Versuche ermittelt wurden und diese nicht durch die Eurocodes berechnet werden kann.

Speicher

Sind Speicher wirtschaftlich?

Beim Kauf einer PV-Anlage mit Stromspeicher ist die aktuelle Rendite zwar etwas niedriger als beim Kauf einer PV-Anlage ohne Speicher, dafür steht aber, nach 20 Jahren, ein deutlich höherer
finanzieller Ertrag zur Verfügung, der durch die eingesparten Stromkosten zustande kommt.

Allgemeine Fragen zum Unternehmen:

Klarsolar hat eine Heidelberger Anschrift. Können Sie trotzdem auch bundesweit liefern?

Durch unsere Qualitätspartnernetzwerk haben wir die Möglichkeit, Kunden im gesamten Bundesgebiet mit hochwertigen Photovoltaikanlagen auszustatten.

Hierbei ist Ihr Ansprechpartner aber immer klarsolar und wir regeln den gesamten Prozess für Sie von unserer Zentrale in Heidelberg.

Was ist an Ihrem Angebot anders?

Bei klarsolar sind alle Produkte perfekt aufeinander abgestimmt und werden anbieterneutral nach den individuellen Bedürfnissen des Kunden ausgewählt.

Die Installation wird außerdem stets von spezialisierten Teams durchgeführt.

Dabei verwenden wir nur hoch qualitative Bauteile von namhaften Markenherstellern.

Da wir als Gewährleister ein Interesse daran haben, dass Ihre neue Anlage möglichst lange hält und zuverlässig funktioniert, montieren wir von Anfang an gegebenenfalls notwendige Zusatzgeräte, um die Langlebigkeit Ihrer Anlage zu verbessern.

Wozu brauche ich eine Ertragsversicherung?

Wir bieten Ihnen die Sicherheit einer korrekten und konservativen Planung. Die Versicherung gibt uns eine Simulationssoftware vor, die vorsichtig plant und auf 30 Jahre Klimadaten für Ihren Standort zurückgreift. Sie können daher beruhigt davon ausgehen, dass Sie in den meisten Fällen 10-30% mehr Stromertrag haben.

Lohnt sich PV überhaupt noch, wenn es keine Förderung mehr gibt?

Es gab in dem Sinne nie eine Förderung. Sie erhalten einen Garantiepreis (Einspeisevergütung) für den eingespeisten Strom. Dieser Garantiepreis und die erforderlichen Investitionen für PV sind in den letzten 10 Jahren gleichermaßen gesunken. Die Wirtschaftlichkeit hat sich kaum verändert. Wir planen Ihre Anlage in der Regel mit einem sehr hohen Eigenverbrauchsanteil, so dass Sie auch, ohne die Einspeisevergütung (also in 20 Jahren), von den günstigen Stromkosten profitieren.

Hält mein Dach die Last aus? (Statik bei Schrägdächern)

Der Absatz mit der Gebäudestatik bezieht sich insbesondere auf Flachdächer, da man hierbei eine zusätzliche Ballastierung aufbringen muss, welche mit der Resttragfähigkeit des Daches berechnet wird. Bei geneigten Satteldächern ist die Tragfähigkeit im Normalfall gegeben. Hier wird die Anlage dachparallel installiert und das Gewicht wird über die gesamte Dachfläche verteilt und über die Pfetten auf das Mauerwerk übertragen. Wir hatten in der Praxis noch keinen Fall, in dem die Statik bei einem Schrägdach kritisch war. Wenn Sie Bedenken haben, müssten Sie bitte Ihre Bauunterlagen zu einem Statiker geben.
Alternativ: Ich kann Ihnen sagen, was andere Kunden machen. Nämlich nichts. Bei Flachdächern sieht das anderes aus, da wird genau geprüft. Zudem gab es 2005 eine Änderung der DIN 1055 – d.h. in der Regel haben Sie ausreichende Lastreserven von ca. 24kg/m². Bei vorhandenen Statik-Unterlagen bekommen Sie das auch für 100-200 € schriftlich von einem Statiker. Ich kann und darf Ihnen allerdings nicht zu- oder abraten. Pflichtprüfung gibt es nicht.

Wird das Gerüst an die Hauswand gebohrt und wird das ganze Haus eingerüstet?

Das muss individuell mit unserem Bauleiter oder dem Gerüstbauer besprochen werden. Wir versuchen natürlich, ohne Bohrungen, auszukommen. Ab und an wird es allerdings notwendig sein. Wir bauen ein Gerüst dort auf, wo die Module montiert werden. Das ganze Haus wird daher nicht eingerüstet werden.

Muss ich ein Gewerbe anmelden?

Nein. Nur wenn Sie das möchten. Eine Mustervorlage zur Anmeldung beim Finanzamt bekommen Sie zur Inbetriebnahme.

<br />
<b>Notice</b>:  Trying to access array offset on value of type bool in <b>/www/htdocs/w018ce15/klarsolar.de/wp-content/themes/klarsolar/inc/templates/components/component-hero.php</b> on line <b>49</b><br />

PV-Anlage in nur 3 Minuten konfigurieren.

Erhalten Sie direkt einen Kostenvoranschlag inkl. Wirtschaftlichkeitsberechnung.